Der Shisha Newsblog aus Österreich !

Wasserpfeife

Amy Deluxe – Radiant & X-Ray – Radioaktiv verstrahlt

Amy Deluxe hat neue Shisha Modelle auf dem Markt gebracht, welche die Kinnladen nach unten klappen lässt.

Die Amy Radiant sowie die Amy X-Ray – wobei sich beide in einigen Dingen unterscheiden. Eines haben beide jedoch gemeinsam, und zwar eine schön verarbeitete Holz-Rauchsäule mit gemusterten einkerbungen welche im Dunkeln Grün leuchten – richtiges Radioaktives Feeling !

Wir gehen hierbei näher auf die Amy Radiant ein, welche es in verschiedenen Farbverianten gibt – vor allem sind die Farben Schwarz & Amber im Umlauf.

Die Shisha ist mit einem Traditionellen Stecksystem ausgestattet – bringt aber im Gegenzug wieder moderene Aspekte mit sich, dank des Closed-Chamber-Systems lässt sich der abgestandene Rauch leichter aus der Bowl entfernen. Desweiteren wird ein Steinkopf-Set sowie Silikonschlauch-Set mitgeliefert.

Hier könnt ihr euch die geilen Leuchteffekt ansehen:
Fotos by LexART Photography & Hersteller Amy Deluxe

Kaufen könnt ihr Sie hier bei Shisha Island, nur solange der Vorrat reicht.

Kommen wir aber auch noch zur AMY X-Ray.
Zu dieser liegen mir nicht mehr Fotos des Leuchteffekts auf aber wird ähnlich sein. Sie besticht vor allem durch ihre Extraklasse an hochwertiger Verarbeitung und modernster Technik.

Sie bringt eine Holz umantelte Edelstahl Rauchsäule mit sich.
Die Holzrauchsäule als auch das Silikonschlauch-Set, welches übrigens auch mit einem Holz Mundstück versehen ist – leuchten beide im Dunkeln ! Auch beid dieser wird ein Steinkopf-Set mitgeliefert.

Amy greift bei diesem Modell auf das neuartige Closed Chamber System sowie ein hochwertiges Schraubsystem und Kugelgelenk beim Schlauchanschluss u. Schliff-Adapter.
Beste Voraussetzungen für ein optimales Rauchvergnügen aber auch im Preis deutlich höher als das vorher vorstellte Modell.

Das Shisha Journal

Kennt ihr eigentlich schon das Print Magazin rund um das Thema Shisha ?
Das ShishaJournal richtet sich an Hersteller, Händler und Konsumenten.

Es erscheint meines Wissens nur paar mal im Jahr – in welchen Abständen ist leider nicht ersichtlich – denke nur 3-6 Ausgaben pro Jahr. Die letzte Ausgabe ist vom Mai 2020

Jedenfalls gibt es das Shisha Magazin zum 1-Jahres Abo um 30€ oder Einzel Zeitschriften für 10€ – nur in exklusiv ausgewählten Shops – oder eben direkt beim Herausgeber unter https://shishajournal.de/

Die Shisha Bar kam mit Migranten nach Europa

Woher kam der Aufschwung dieser Shisha Bars eigentlich?

 

Ganz klar, die Shisha Bars sind eigentlich aus dem Orientalischen Raum bekannt und gehören in anderen Kulturen zur Tradition.
So kamen mit der Migration auch die Gewohnheiten und Produkte nach Europa – so wie die Shisha.

Die Shisha oder auch Wasserpfeife genannt, hat ihren historischen Ursprung im arabischen Raum – woher ganz genau ist schwierig zu beantworten, da diese Tradition bereits 100te von Jahren zurück geht, genau genommen enstand die Ursprungs-Form vermutlich aus dem 15. od. 16. Jahrhundert aus dem Persischen Reich. Ansonsten assoziert man den Ursprung der Wasserpfeife meist mit Ägypten oder Syrien – so gibt es auch durchaus andere Varianten und Modelle, die bis heute bestehen u.a. die Türkische Nargile. Andere sagen wiederum, die erste Shisha soll in Indien enstanden sein.

Eines ist jedoch sicher, sie stammt aus dem Orient und hat in so einigen Ländern Fuß gefasst. Es ist ein fester Bestandteil deren Kultur und ist ein Zeichen von Gastfreundschaft und steht für Geselligkeit.
Natürlich war es nur eine Frage der Zeit, bis diese Erfindung auch andere Kontinente auf der Erde erreicht.

Seit dem 20. Jahrhundert war es auch soweit, die Shisha wurde zum Export-Schlager und verbereitete sich in vielen neuen verschiedenen Formen und Weiterenwicklungen auf der ganzen Welt.
Anfangs kannte man sie nur aus dem Urlaub und als mitbringsl von den Martkständen dort. Mittlerweile gibt es Shisha Bars und Shisha Shops weltweit.

 

 

Geraucht wird traditionell ein angefeuchteter Tabak, welcher ein verbessertes Rauchvolumen erzeugt – der sogenannter Shisha-Tabak, ist heut zu Tage stets mit verschiedenen Geschmacksorten aromatisiert und so gibt es mittlerweile unzählige Flavours am Markt.

Seit einigen Jahren gibt es auch hierbei weiterenwicklungen von Tabakersatz aus Zuckerohr Basis usw. wo kein Nikotin enthalten ist.
Durchgesetzt haben sich letztendlich im Europäischen Raum sogenannte Shisha DampfsteineShisha Steam Stones – welche als Trägerbasis Mineralsteine vorzuweisen haben und mit den Aroma-Molassen angefeuchtet werden, also es wird sozusagen Shisha gedampft statt geraucht. Der Vorteil dabei ist, sie sind wiederverwendbar und haben weder Nikotin noch Teer enthalten.

So wird seither mehr Shisha geraucht als je zuvor, vor allem Jugendliche sind nun die Haupt-Konsumenten, anders als früher im Traditionsreichen Orient.

 

 

 

 

Urlaub mit der Shisha

Urlaubszeit ist Reisezeit

Bald ist Sommerbeginn – und damit startet für viele eine Zeit voller Spaß und Erholung. Damit das auch so bleibt, hier ein paar Tipps und Gesetze rund um Urlaubszeit, Tabak und Co.

Mit der Shisha wegfahren

Wer will für mehrere Wochen auf sein Shisha-Erlebnis verzichten? Gerade die Shisha ist ideal, um einen guten Moment mit Freunden oder neuen Bekanntschaften zu teilen. Auch Feiern oder Relaxen am Strand wird damit schöner. Jedoch gibt es die meisten Geräte, die zu Hause stehen, oft nur ohne Reiseset. Sie sind auch zu groß und bruchgefährdet, um sie einfach einzupacken und mitzunehmen. Was bleibt ist, sich ein wenig unter den transportfähigen Alternativen umzusehen.

Für Reiseaktivitäten bieten Hersteller zum Beispiel leichte Modelle, wie die Boro Shisha To Go an. Diese ist aus Plastik und daher Geschmackssache. Von vielen werden ihre Modelle als superpraktisch, leicht und gut zum Mitnehmen bezeichnet. Im Gegensatz dazu sind Luxus-Reisesets wie das von Oduman aus Edelstahl und Glas. Sie zeichnen sich durch ihre kleinen Ausmaße und ein Gewicht unter 2 kg aus und haben ebenfalls sehr gute Bewertungen. Generell gilt: ob man sich nun – zum Beispiel aus Hygienegründen – für ein eigenes Modell entscheidet, oder sich vom Angebot am Urlaubsort überraschen lässt, muss jeder für sich selber entscheiden.

Zu Hause gute Unterhaltung genießen

Auch zu Hause ist der Sommer eine Zeit voller Möglichkeiten für chillige Unterhaltung und schöne Ausflüge. Denn was gibt es Besseres, als sich mit einer Shisha an einem lauen Sommerabend in vertrauter Umgebung vollkommen zu entspannen und dabei im Kopf ein wenig zu verreisen? Für Spaß und den perfekten Flow sorgt dabei am besten gute Musik. Selber machen, oder einfach gute Sommermusik hören, passt optimal für schöne Momente. Lässig wird das Musikerlebnis auch in der Gruppe – zum Beispiel mit einem Bongo oder einer Djembé bei einem kleinen Ausflug in den Park.

Möchte man allerdings gute Laune und relaxte Unterhaltung in den eigenen vier Wänden, bereichert ein Besuch im online Casino einen Sommerabend auf jeden Fall. Ob allein oder in der Gruppe auf rot oder schwarz gesetzt wird, kann dann ganz spontan entschieden werden. Vielleicht passt dazu auch eine Tasse Kaffee – im Sommer allerdings besser als Cold Brew. Diesen gibt es in vielen Varianten – ideal, um die eigene, liebste Rezeptur zu finden und gemeinsam zu Hause mit dem Trendgetränk zu experimentieren.

Tabak als beliebtes Souvenir – Mengenbeschränkungen und Zollgesetze

Einmal unterwegs, bieten sich neue, spannende Eindrücke. Horizonterweiterung ist angesagt. Viele Touristen lieben es, für zu Hause Souvenirs und Erinnerungsstücke zu besorgen. Ein schöner Zeitvertreib, denn man erhält dabei Einsichten in das Alltagsleben und die Gebräuche eines Landes. Für Shisha Raucher sind natürlich Tabakwaren besonders interessant. Genau zu diesem Zeitpunkt stellt sich die Frage, wieviel Tabak nach Österreich mitgenommen werden darf.

Innerhalb der EU

Bei Waren wie Zigarren, Zigaretten oder Tabak muss aufgepasst werden. Diese sind nur in begrenzten Mengen Teil des freien Warenverkehrs, nämlich dann, wenn sie ausschließlich der eigenen, privaten Verwendung dienen. Transportierende Personen müssen dazu 17 Jahre oder älter sein. Erlaubt ist zum Beispiel die Mitnahme von 1 kg Rauchtabak. Für Waren aus manchen EU-Ländern, wie zum Beispiel Ungarn, Rumänien und Grönland, gelten allerdings niedrigere Mengenbegrenzungen. Grundlage für die Berechnung der erlaubten Menge ist immer die Summe der Produkte, die sich im Reisekoffer befindet.

Tabak-Import aus Drittländern

Aber Achtung! Kommt man aus Drittländern außerhalb der EU zurück nach Österreich, gelten andere Regeln. Grundsätzlich sind dann nur 250 g Rauchtabak zum Mitnehmen erlaubt, allerdings ebenfalls nur von Personen, die 17 Jahre oder älter sind. Komplex wird die Gesetzgebung erst recht, wenn über mehrere Länder eingereist wird. Die Gesetze in Bezug auf Tabak sind dann je nach Land verschieden – und schon die Durchreise könnte Probleme verursachen. Beachtet man allerdings alle Auflagen, steht einem schönen Genuss-Souvenir für zu Hause nichts im Weg.

Wenn eure Shisha beim Rauchen kratzt

Das Problem kennt jeder, die Shisha fängt an zu Kratzen oder schmeckt Verkohlt.

Warum das so ist oder wie ihr das abwenden könnt, versuche ich kurz zu erklären.

Grund dafür ist ganz einfach dass zuviel Hitze entsteht und der Tabak verbrannt bzw. die Dampfsteine bereits trocken sind.

Ein paar Grundlegende Tipps von meiner Seite

– Tabakkopf nicht komplett füllen also nicht vollstopfen. Wenn kein Abstand zwischen Tabak und Kohle ist, wird dieser natürlich schneller verkohlen.

– genügend kleine Löcher machen in der Alufolie und am besten Doppellagig od. Vierlagig bzw. dickere Alu oder gleich ein Kaminkopf bzw. Sieb verwenden.

– Mit Kohlen experimentieren – kommt natürlich darauf an ob ihr mit Selbstzünder oder Naturkohlen raucht.

Bei Naturkohlen gibt man meist 2-4 auf dem Kopf, dann sollten diese eher Seitlich liegen bzw. verschiebt sie während dessen ab und an mal.
Sollte es plötzlich kratzen, dann nehmt ggf. eine Kohle runter um die Hitze zu verringern – oft reicht es nur für das Anrauchen mehr Kohle darauf zu legen.

 

Hier wieder ein Video auf YouTube welches ebenfalls helfen könnte:

Probleme mit der Shisha Rauchentwicklung

Es kann immer wieder vorkommen, dass eure Shisha nicht genügend Rauch entwickelt.

Vor allem Anfänger wissen sich vielleicht nicht zu helfen, wenn dem so ist.

Generell liegt es immer am Setup also am Kopfbau – da heißt es etwas experimentieren und spielen bis man es heraus hat.

Was kann das für Gründe haben?

z.B. Tabak ist zu Trocken (evtl. mit Molasse aushelfen), falsche Kohlen, zu wenig Hitze, zu viel Wasser in der Bowl, etc.

 

Hier findet ihr noch Videos von ShishaSchmitty die euch ggf. helfen könnten.

Vorstellung der Firma Aladin

aladinlogoAladin ist wohl einer der ersten Unternehmen gewesen die Orientalische Wasserpfeifen in Europa vertrieben haben.
Die Firma Aladin wurde 1987 gegründet und war von Anfang an in diesem Business dabei.

In diesen Videos wird euch die Firma Aladin, welcher Produzent von vielen Produkten ist vorgestellt und erhält sogar einen Einblick in das Lager.
Unter anderem vertreten Sie die Brands Bigg, IceRockz, MolaMix, Bamboocha, Nakhla, Bahrain, Tom Cococha, Narikela, etc.
Ebenso erfährt ihr einiges über Entwicklung der Wasserpfeife bzw. Shisha selbst und wie sich der Markt dafür entwickelt hat.

Mehr erklärt euch Hamid H. von Aladin selbst in den Videos von Paolos World.

Viel Spaß mit diesen informativen Einblick 😉

 

Teil 1:

Teil 2:

 

Links: www.aladin-shisha.de

Aladin Shisha kaufen im Einzelhandel

Besucherzähler
  • 874580 Besucher

Shishas kaufen (Amazon)

SHISHA NEWS

SHISHA INFO

SHISHA BLOG

HOOKAH NEWS

HOOKAH INFO

HOOKAH BLOG